Pfändungsschutzkonto
Guthaben auf Ihrem Konto ist bei einer Pfändung nur dann geschützt, wenn Sie ein Pfändungsschutzkonto eingerichtet haben. Bei Ihrer Bank können Sie die Umwandlung Ihres Kontos in ein Pfändungsschutzkonto beantragen, wenn Ihr Konto kein Minus aufweist und Sie alleiniger Kontoinhaber sind. Ein höherer Freibetrag kann eingerichtet werden, wenn Sie Kinder haben, Unterhalt zahlen, verheiratet sind oder Sozialleistungen für eine Bedarfsgemeinschaft erhalten.  Damit Ihnen ein persönlicher Grundfreibetrag gewährt werden kann, bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit: wichtig
  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde, wenn Sie verheiratet sind
  • Geburtsurkunden der Kinder, wenn Sie Kinder haben
  • Leistungsbescheide über laufende Sozialleistungen, z.B. ALG I, ALG II, Grundsicherung
  • Nachweise über tatsächlich geleistete Unterhaltszahlungen, z.B. Quittungen, Kontoauszüge
  • Nachweise über Kindergeldbezug, z.B. Kontoauszüge, wenn das Kindergeld auf das betroffene Konto eingeht
  • Nachweise über einmalige Sozialleistungen, z.B. Klassenfahrten, Erstausstattung

 

In unserer Beratungsstelle erhalten Sie eine Bescheinigung für den Freibetrag.
Die Bescheinigung stellen wir Ihnen montags bis freitags von 8:30 bis 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung aus.

 

link leftzurück