Unterstützung im Alltag - der Entlastungsbetrag
Der Entlastungsbetrag soll zur Entlastung pflegender Angehöriger und zur Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit des Pflegebedürftigen beitragen und kann für Angebote zur Unterstützung im Alltag verwendet werden.

Der Entlastungsbetrag von bis zu 125 € wird monatlich und zusätzlich zu anderen Pflegeversicherungsleistungen, wie z.B. Pflegegeld, gewährt.
Diesen können Anspruchsberechtigte, Pflegegrad 1-5, zwecksgebunden für qualitätsgesicherte Leistungen einsetzen, zum Beispiel für eine individuelle Betreuung im eigenen Zuhause durch Mitarbeiter unseres Pflegedienstes oder durch die Teilnahme in einer unserer Tagesbetreuungen für Menschen z.B. mit Demenz.

Der Entlastungsbetrag kann aber auch herangezogen werden für die Finanzierung von

  • Leistungen der Tages- oder Nachtpflege.spllmaschine
  • Leistungen der Kurzzeitpflege.
  • Leistungen der zugelassenen ambulanten Pflegedienste, in den Pflegegraden 2 bis 5, aber nicht von Leistungen im Bereich der Selbstversorgung.

Auf Antrag können Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 bis 5 zusätzlich zum Entlastungsbetrag bis zu 40 Prozent der im jeweiligen Monat noch nicht in Anspruch genommenenen Pflegesachleistung für nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag, z.B. für die Betreuung im eigenen Zuhause oder in einer Tagesbetreuung, nutzen. Die entstandenen Kosten werden dann mit der Pflegekasse abgerechnet.

Gerne informieren wir Sie zu diesem Thema ausführlich und gehen auf Wunsch auf Ihre individuelle Situation ein.

[zurück]