Verhinderungspflege, Ersatzpflege
Nutzen Sie als pflegender Angehöriger die Gelegenheit der Verhinderungspflege, sei es stunden- oder tageweise.
Es gibt gute Gründe, die Verhinderungspflege als pflegender Angehöriger in Anspruch zu nehmen, sei es zum Beispiel wegen eigener Erkrankung oder Urlaub.

Die Verhinderungspflege kann mit bis zu 1.612 € pro Kalenderjahr in Anspruch genommen werden, wenn sie z.B. von einem Ambulanten Pflegedienst erbracht wird. Der Maximalbetrag variiert, je nachdem, ob eine professionelle Kraft oder eine Person aus dem Haushalt oder dem Verwandtenkreis mit der Pflege betraut ist.

Der Pflegebedürftige muss mindestens den Pflegegrad 2 vorweisen. Zudem muss er bereits mindestens 6 Monate in der häuslichen Umgebung gepflegt worden sein. Die mögliche Dauer der Inanspruchnahme beträgt bis zu 6 Wochen pro Kalenderjahr.
Der Leistungsbetrag von bis zu 1.612 € pro Kalenderjahr kann zusätzlich um bis zu 50 Prozent des Leistungsbetrages der Kurzzeitpflege, das sind 806 € pro Kalenderjahr, erhöht werden. Der für die Verhinderungspflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird dann auf den Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege angerechnet.

Verhinderungspflege kann auch außerhalb der eigenen Häuslichkeit erbracht werden, z. B. in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege sowie der Kurzzeitpflege in einer vollstationären Pflegeeinrichtung.

Gerne informieren wir Sie auch persönlich über die verschiedenen Leistungen der Pflegeversicherung.
 
[zurück]