Langzeiteinrichtung Bernhard-Rüther-Haus

Das Bernhard-Rüther-Haus ist eine Langzeiteinrichtung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die über einen längeren Zeitraum sozialtherapeutische Begleitung und tagesstrukturierende Maßnahmen brauchen. Es befindet sich in Erlangen, Stadtteil Dechsendorf.

Namensgebung "Bernhard-Rüther-Haus"

Pater Bernhard Rüther, der dem Orden des hl. Kamillus angehörte, kam 1947 zum Deutschen Caritasverband und übernahm das Referat für Krankenfürsorge. Mehrere Jahre war er im Zentralvorstand des Deutschen Caritasverbandes und hatte u.a. die Geschäftsführung des Katholischen Krankenhausverbandes inne. Er war Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und Gremien, die sich mit der Betreuung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung befassten. Mit großem Einfühlungsvermögen wandte er sich dem einzelnen Menschen zu, der seine Hilfe suchte.

Angebot der Einrichtung

Unsere Einrichtung bietet dem Einzelnen einen schützenden Lebensraum an, in dem er unter Berücksichtigung seiner individuellen Fähigkeiten und Grenzen, zu einer möglichst selbstbestimmten Lebensführung und selbständigen Alltagsbewältigung befähigt werden soll.
Die Dauer des Aufenthaltes richtet sich dabei nach den persönlichen Bedürfnissen des Einzelnen und ist zeitlich nicht befristet. Das geräumige Haus verfügt über 16 Plätze, ausschließlich Einzelzimmer mit eigener Naßzelle.
Die räumliche Aufteilung erfolgt in vier Wohngruppen, die jeweils mit eigenem Wohnzimmer und Teeküche ausgestattet sind.

Therapieprogramm

Maßnahmen im sozialen Bereich
  • Therapeutische Einzelbegleitung

Die Einzelbegleitung ist über das Bezugspersonensystem geregelt. Jeder Bewohner wird während des gesamten Eingliederungsprozesses von einem Bezugstherapeuten begleitet. In regelmäßigen Einzelgesprächen wird ein individueller Therapieplan erstellt, der die Gegebenheiten der persönlichen Lebens-und Krankheitsgeschichte berücksichtigt.

  • Pädagogische und sozialtherapeutische Gruppenangebote
Das Zusammenleben in vier familienähnlich strukturierten Wohngruppen bietet einen überschaubaren sozialen Rahmen. Hier können in realen Alltagssituationen soziale Verhaltensweisen eingeübt werden. Weitere Erfahrungs- und Übungsfelder für soziales Lernen wird in den sozialtherapeutischen Gruppen angeboten.
Musikgruppen, Entspannung, Freizeitgruppen sollen den Zugang zu vorhandenen oder verschütteten individuellen Fähigkeiten und Neigungen anregen oder neu entdecken lassen

Finanzierung

Die Kosten für den Aufenthalt werden auf Antrag von dem jeweils zuständigen überörtlichen Träger der Sozialhilfe übernommen.
Eigenes Einkommen und Vermögen muss dabei entsprechend den geltenden Bestimmungen eingesetzt werden.

Gerne informieren wir Sie dazu persönlich und ausführlich.

Personenkreis, Aufnahme und Informationsgespräch

Aufgenommen werden Frauen und Männer im Alter von 18 bis 50 Jahren, die an einer psychischen Erkrankung leiden.

Anfragen richten Sozialdienste der Kliniken, Sozialpsychiatrische Dienste, Beratungsstellen, Ärzte, Betroffene selbst, Betreuer oder Angehörige an uns.
 
Ein Informations- und Vorstellungsgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der Besichtigung des Hauses sowie dem Abklären der Erwartungen auf beiden Seiten.
Eine Aufnahme findet statt, wenn beide Seiten sich zustimmend entscheiden.
 
Bei Interesse bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen und einen Termin zu vereinbaren.

Kontakt

Caritas regio gGmbH, Bernhard-Rüther-Haus
Bischofsweiherstraße 15, 91056 Erlangen

Leitung: Herr Reiner Gärber

Telefon: 09135 / 18 22
Fax: 09135 / 29 40

E-Mail: brh@caritas-erlangen.de

Anfahrt

Bitte verwenden Sie in Ihrem Routenplaner:  Erlangen Bischofsweiherstraße 15

Falls Sie den Öffentlichen Nahverkehr nutzen möchten, klicken Sie bitte hier.