Ein Jahr betriebliche Gesundheitsförderung im Roncallistift

betrbgesfoerderungbearbv.l.n.r.: AOK Kursleiter gemeinsam mit Mitarbeitern des Roncallistifts, unter ihnen auch Frau Seifert (r.)Die Anforderungen an die Beschäftigten steigen stetig. Die Komplexität der Arbeit nimmt ständig zu.
In dem gleichen Maß, wie die Ansprüche an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen, müssen auch die persönlichen Gesundheitskompetenzen ausgeweitet werden.

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung haben wir 2012 im Roncallistift betriebsspezifische gesundheitliche Maßnahmen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellt und mit individuellen Programmen begonnen, die die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten stärken sollen.

Unsere Handlungsschwerpunkte lagen in der Förderung gesundheitsgerechter Bedingungen im Betrieb, z. B. am Arbeitsplatz, in der Arbeitsumgebung - hier sind beispielhaft die Anschaffung pflegerischer Hilfsmittel wie Lifter und Aufrichter oder die Umbaubaumaßnahmen auf den Stationen zu erwähnen. Auch in der Arbeitsorganisation wurden die Arbeitsprozesse neu konzipiert. Ein Beispiel ist die Dienstplangestaltung bei der wir familienfreundliche Rahmenbedingungen geschaffen haben.  

Ein weiterer Handlungsspielraum lag in der  Förderung des persönlichen Gesundheitsverhaltens des Mitarbeiters. Hier sind uns die Kinästhetik-Kurse und hinsichtlich der Stressbewältigung der Kurs " Blitzentspannung" der AOK wertvolle Hilfen gewesen.

Wir blicken auf eine erfolgreiche betriebliche Gesundheitsförderung 2012 zurück: wir haben viele Belastungsschwerpunkte in den betrieblichen Abläufen und an den Arbeitsplätzen erkannt und abgebaut.