Nicht nur Worte zählen, vor allem auch Taten! - Einweihung des neuen Caritas-Zentrum in Höchstadt

p1080935bearbDekan und neuer Vorsitzender des Caritasverbandes, Pfr. Kilian Kemmer, Caritas Geschäftsführer Johann Brandt"Mit diesem Haus wollen wir dokumentieren, dass die Caritas hier in Höchstadt vor Ort ist", so Geschäftsführer Johann Brandt beim Pressetermin zur Vorstellung des neuen Caritas-Zentrum in Höchstadt.

Im neuen Caritas-Haus haben nun der Ambulante Pflegedienst, die Tagesbetreuung "Besonderer Tag" für dementiell, depressiv oder chronisch Erkrankte und die Allgemeine Soziale Beratung Raum für ihre Angebote.
Herr Dekan Kilian Kemmer erklärt und lobt: "Die Annahme der Angebote durch die Bevölkerung ist erstklassig. Die Caritas ist der verlängerte Arm der Kirche, ist ein Grundstock der Glaubwürdigkeit von Kirche vor Ort."

Lesen Sie hier weiter und sehen Sie Bilder der Einweihung.

Am Sonntag, den 16.12.2012, wurde dann das Caritas-Zentrum festlich eingeweiht.
Bereits im Gottesdienst um 10.30 Uhr in St. Georg nahm Dekan und Stadtpfarrer Kilian Kemmer in seiner Predigt Bezug dazu. Er stellte fest, dass nicht nur Worte zählen, sondern vor allem auch Taten, um die soziale Arbeit der Caritas vor Ort zu unterstützen. Auch dankte er den über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Höchstadt, die in der Beratung Ratsuchende und in der Pflege Unterstützung Suchende professionell seit langer Zeit begleiten.
Bürgermeister Gerald Brehm sprach am Ende des Gottesdienstes ein Grußwort und würdigte noch einmal, dass mit dem Neubau ein Zeichen der Caritas vor Ort in Höchstadt gesetzt wurde. Zudem informierte er die zahlreichen Gottesdienstbesucher über die vielvältigen Aufgaben der Caritas.

Im Rahmen der anschließenden Einweihung des neuen Caritas-Hauses dankte Dekan Kilian Kemmer, der neuer Vorsitzender des Caritasverbandes ist, Geschäftsführer Johann Brandt, der sich für das "Haus der Nächstenliebe" in besonderer Weise stark gemacht habe.
Johann Brandt gab seiner Freude Ausdruck, dass man so zentrumsnah, den Kirchturm immer im Blick, habe bauen können. Er wünschte den Pflegekräften "viel Stärke in ihrem Beruf" und übergab der stellvertretenden Pflegedienstleitung Angela Nendel den Schlüssel. Nach der Segnung der Kreuze, die nun in jedem Raum angebracht werden, überbrachte auch der evangelische Pfarrer Fritz Schäfer seine Glückwünsche. 

Im Anschluss daran gab es einen "Tag der offenen Tür", der von vielen Interessierten rege besucht wurde.

{gallery}aktuelles/einweihunghoes{/gallery}