Archiv 2013
Familie schafft es auch heute noch als Ideal in vielen Köpfen und Herzen präsent zu sein. Die Sehnsucht nach familiärer Geborgenheit und nach einem dauerhaft stabilen Raum des gegenseitigen Verstehens, der Annahme und Verlässlichkeit leben zu können, ist ein Lebensziel - für alle, die in einer Familie sind als auch für jene, die eine gründen möchten.
 
Familien sind allerdings zahlreichen Situationen ausgesetzt, die zu einer Überforderung führen können. Familien brauchen daher die Solidarität der gesamten Gesellschaft - ein Netzwerk aus professioneller Unterstützung und engagierten Mitmenschen.
 
Die Caritas-Frühjahrssammlung findet vom 24. Februar bis 3. März statt. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Angebote der Caritas und Ihrer Pfarrei, die konkret und praxisnah Familien bei den vielfältigsten Schwierigkeiten weiterhelfen und sie stützen.
 
Allen Sammlerinnen und Sammlern, die vor Ort in dieser Zeit aktiv sind, recht herzlichen Dank! Wollen Sie mehr über die Caritas-Sammlung erfahren, dann klicken Sie bitte links im Menü bei "Ich will helfen" oder direkt hier.
 
So ist Familie der Ort, an dem Eltern für Kinder da sind und Kinder für Eltern. Erst recht wenn man daran denkt, dass die häufigste Form der Pflege und Unterstützung alter Menschen nach wie vor, zunehmend mit der Zeit, durch die nächsten Angehörigen erfolgt.
 
Doch gibt es heute zahlreiche Situationen, die zur Überforderung der familiären Gemeinschaft führen - Belastungen von innen und außen, die manchem jungen Menschen den Mut nehmen, überhaupt über die Gründung einer Familie nachzudenken. Arbeitsverdichtungen, Erwartungen an zeitliche und örtliche Flexibilität im Beruf, veränderte Familienformen, Pflege der eigenen Eltern, Schicksalsschläge wie Arbeitslosigkeit oder Krankheit können Familien nachhaltig verändern.
 
Was also brauchen Familien, damit sie diese Herausforderungen meistern können?
Familien brauchen die Solidarität der gesamten Gesellschaft - ein Netzwerk aus professioneller Unterstützung und engagierten Mitmenschen.
 
Hier kann die Einsicht beginnen, dass "Caritas" von jedem Einzelnen vor Ort gelebt wird.