Verabschiedung von Frau Scherbel nach 35 Dienstjahren - eine zuverlässige Größe mit maßgeblichem Anteil am heutigen Netz der Caritas

6Caritas-Vorstandsvorsitzender und Dekan Kilian Kemmer verabschiedet Edith Scherbel nach 35 Jahren Dienstjahren"Frau Scherbel - für alles was Sie zum Wohle der Menschen in der Stadt Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt/Aisch getan haben, für alles was durch Sie dem Ansehen des Caritasverbandes Erlangen zu Gute gekommen ist und für alles, was die Dienstgemeinschaft der Caritas durch Sie an Gutem und Gemeinschaftlichem erfahren hat: Herzlichen Dank!"

Geschäftsführer Markus Beck dankte mit diesen Worten Edith Scherbel, die nach 35 Dienstjahren für die Caritas in die Freizeitphase der Altersteilzeit eintritt.

Frau Scherbel war geborenes Vorstandsmitglied sowie Leitung der Allgemeinen Sozialen Beratung und der Familienpflege. Herr Beck ergänzte seinen Dank: "Mit ihr wird eine Mitarbeiterin verabschiedet, deren absolute Loyalität, deren herausragende Leistungen und deren stetem Wirken zum Wohle unseres Verbandes, wir allerhöchste Anerkennung zollen."

Caritas-Vorstandsvorsitzender und Dekan Kilian Kemmer sprach von ihrem maßgeblichen Anteil, den sie an der ständigen Erweiterung des Caritas-Netzes in den letzten Jahrzehnten hat. Heute kann daher von einem flächendeckenden Angebot in Stadt und Landkreis gesprochen werden. Dies wird räumlich besonders durch die Außenstellen der Sozialen Beratung, die im Landkreis verteilt sind, sichtbar.

An diesem Nachmittag sorgte "der neue dritte Caritas-Hausmeister" für eine große Überraschung. Herr Brandt, ehemaliger Geschäftsführer des Caritasverbandes Erlangen und langjähriger beruflicher Weggefährte, schlüpfte in die Rolle eines Hausmeisters und plauderte fröhlich aus dem Nähkästchen der letzten 35 Jahre. Am Ende brachte er das Publikum sogar dazu, Edith Scherbel ein Ständchen zu singen.

Frau Kubin, die der Sozialen Beratung ebenfalls angehört und die Nachfolgerin von Edith Scherbel ist, dankte ihr in ganz persönlicher Weise. Sie verriet, dass an diesem Nachmittag zwei Herzen in ihrer Brust schlagen. Eines gehört Edith Scherbel, die die Entwicklung der Beratungsstelle immer im Blick hatte und sie miteinbezogen hatte, so dass sie sich nun der vor ihr liegenden Aufgabe gewachsen fühle. Das zweite Herz schlägt für die neue Aufgabe. Wer Frau Kubin kennt, weiß, dass sie ein offenes Ohr für alle Rat- und Hilfesuchenden, für die Probleme in der Gesellschaft und die Anforderungen an die Mitarbeiter in der Beratungsstelle hat. Sie freut sich auf die zukünftige Arbeit als Leitung der Sozialen Beratung und dankt Herrn Geschäftsführer Markus Beck sowie Johann Brandt.

Als Vertretung für die Kolleginnen und Kollegen aus Verwaltung und Geschäftsstelle dankte Frau Pöschl und übergab einen Reisegutschein, da Edith Scherbel gerne fremde Länder bereist und kulturell sehr interessiert ist.

Im Anschluss gab es für alle Gäste die Gelegenheit, sich persönlich von Edith Scherbel zu verabschieden. Die Firma Dorfner Catering zauberte ein köstliches Buffet und sorgte bei den Gästen besonders auch durch die Nachspeise für wahre Gaumenfreuden.
{gallery}aktuelles/2013/verab_scherbel{/gallery}