Archiv 2015
Für die Caritas zu sammeln ist eine sinnvolle und wichtige Aufgabe. Die Sammlerinnen und Sammler machen sich auf den Weg, um Brücken zu bauen - zwischen Menschen, die helfen und Menschen in Not. Die Caritas-Sammlung ist eine Form, Solidarität mit Menschen in Not in die Tat umzusetzen.
Dieses Jahr geht es um "Stadt - Land - Zukunft: Hilf mit den Wandel zu gestalten!" Mit seiner Kampagne fordert der Deutsche Caritasverband eine solidarische Gemeinschaft und ein Netzwerk aus professioneller Unterstützung und engagierten Mitmenschen.

"Endlich Zuhause!" Dieser Gedanke geht einem vielleicht nach einem anstrengenden Tag oder auch nach einer längeren Zeit der Abwesenheit durch den Kopf. Der Ort, der für uns Geborgenheit ausstrahlt, wo wir uns erholen können, ist für uns von zentraler Bedeutung. Wenn man den Blick dann in die Zukunft richtet, so wird man sich fragen: Was wird aus meiner gewohnten Umgebung, aus meinem Dorf oder meiner Stadt? Welche Veränderungen wird es geben?

Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft verändern. Sie wird weniger, bunter und älter. Die Caritas in Deutschland thematisiert dies mit ihrer Jahres-Kampagne "Stadt - Land - Zukunft".

Stadt und Land sind von diesem Wandel betroffen, auch wenn die Entwicklung in den einzelnen Regionen sicher unterschiedlich verlaufen wird. In 45 Jahren werden in Deutschland voraussichtlich rund 11,7 Millionen Menschen weniger leben. Der Wandel geht uns also alle an.

Die Caritas möchte mit dem Jahresthema nicht nur das Bewusstsein für den demografischen Wandel befördern, sondern auch Lösungs-ansätze mitentwickeln. Sie ruft daher zugleich auf "Hilf mit, den Wandel zu gestalten!". Auf der Webseite www.stadt-land-zukunft.de werden Lösungen gesammelt, diskutiert und Projektbeispiele vorgestellt.

Der Wandel ist Krise und Chance zugleich. Denn wo Altbewährtes zu Ende geht, entsteht Raum für neue Ideen. So vernetzen undengagieren sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik, Kirche und sozialen Institutionen. Auch in unserer Caritas vor Ort verschenken schon ehrenamtlich Engagierte einen Teil ihrer Zeit und unterstützen so zum Beispiel Klienten der Beratungsstellen oder Hilfe- und Pflegebedürftige durch die Mitwirkung im Ökumenischen Besuchsdienst des Roncallistift.

Ehrenamt als gestaltende Kraft ist daher bereits heute und erst recht in Zukunft unverzichtbar - unabhängig von Stadt oder Land. Wir danken bereits heute für Ihre Spende!