Schön war`s - die TREFF-Freizeit im Allgäu

treff freizeit800Leuchtende Berge, erfrischende Seen, Allgäuer Schmankerl – die TREFF-Freizeit in Füssen ließ kaum Wünsche offen. Nach zwei etwas verhangenen Tagen, zog in der Mitte unserer Freizeitwoche stahlblaues König-Ludwigs-Wetter auf. Auf unseren Tagesausflügen konnten wir daher die ganze Vielfalt dieser Urlaubsregion entdecken. Höhepunkte waren unter anderem die Schifffahrt auf dem Forggensee, der Tegelberg, auf den uns die Gondelbahn brachte oder auch die Schlossbergalm mit den umliegenden Burgruinen. Das lauschige Städtchen Füssen und die verträumten Seen dieser Region sollen auch nicht unerwähnt bleiben. Trotz Hitze und einiger Strapazen haben wir es alle sehr genossen.

Am Liebsten würden wir nächstes Jahr gleich noch einmal hinfahren.

Zum Hintergrund:

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tagesstätte TREFF unterstützen Menschen, die von einer seelischen Erkrankung betroffen sind, durch einen tagesstrukturierenden Rahmen. Dieser fördert die seelische Stabilität. Zuviel normaler, regelhafter Alltag läuft aber auch Gefahr, zu Langeweile und Stagnation zu führen. Daher braucht es auch Elemente der Herausforderung, des Neuen, Besonderen und Außergewöhnlichen. Das sind Feste, Ausflüge, Veranstaltungen und als größte Herausforderung gilt die Teilnahme an einer mehrtägigen Freizeitmaßnahme.

Aufgrund ihrer Armut schaffen es die Klienten ohne Hilfe der Tagesstätte oft nicht, sich über ihre unmittelbare Umgebung hinaus zu bewegen. Der Blick über den Tellerrand fehlt dann.

Eine betreute Freizeitmaßnahme soll interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des TREFF genau dieses ermöglichen, sich mit der Sicherheit der vertrauten Gruppe und vertrauten Bezugspartnern im Rücken auf diese besondere Situation und diese besonderen Erlebnisse für einige Tage einzulassen. Allein wenn Sie sich vorstellen, dass man sich in einem fremden Land, einer fremden Stadt, wo vielleicht noch eine fremde Sprache gesprochen wird, zurecht finden muss.

Ziel ist es also, auch eine solche Reise als persönliches Erfolgserlebnis zu gestalten, von der man gerne erzählen wird. Erfahrungen, die auch aufzeigen, was dem Einzelnen mit etwas Hilfe und genügend Motivation alles möglich ist. Diese Motivation soll unbedingt auch mit in den Alltag danach genommen werden.

In diesem Jahr unterstützte die Pfarrei St. Josef Weisendorf dank ihrer Caritas-Sammlerinnen die Durchführung der Freizeitmaßnahme durch eine Spende.